Jens Spahn, der grausame Corona Tod Lobbyismus, Dilettantismus, Polizeigewalt – Berliner Narrative

Jens Spahn, der grausame Corona Tod Lobbyismus, Dilettantismus, Polizeigewalt

Ich bin oft unterwegs, bei Demos oder um Fotos zu machen, ich könnte ein Buch schreiben.

Wie dumm manche Menschen sind ist unfassbar, als 2005 Hartz 4 eingeführt wurde, war in Berlin Wedding die Müllerstraße dicht, Polizeiauto um Polizei Auto auch in den Seitenstraßen, Bürgeramt, Arbeitsamt abgesichert. Das Arbeitsamt liegt gegenüber der SPD Zentrale

Ich stellte mich an der SPD Zentrale hin vor der 2 Polizisten standen. Ich frage kennt ihr den Bernwartsturm, die schauten nur hohl, dann fingt ich an
Die Glocken stürmten vom Bernwardsturm,
Der Regen durchrauschte die Straßen.
Und durch die Glocken und durch den Sturm,
Gellte des Urhorns blasen.

Das Büffelhorn, das so lang geruht,
Veit Stoßperg nahm´s aus der Lade.
Das alte Horn, es brüllte nach Blut
Und wimmerte: „Gott genade!“

Ja, gnade dir Gott, du Ritterschaft!
Der Bauer stund auf im Lande,
Und tausendjährige Bauernkraft
Macht Schild und Schärpe zu Schande.

weiter kam ich nicht … ich musste mich ausweisen und bekam Platzverbot

Auch da war zu merken, unseren Politikern geht der Arsch auf Grundeis

Zwei von drei Polizeischülern kassieren im Diktat die Note 6

Veröffentlicht am 23.06.20182017 hatte ein Ausbilder unhaltbare Zustände an der Berliner Polizeiakademie beklagt. Nun legt der Bericht große Bildungsdefizite bei einem Großteil der Polizeischüler offen. Vor allem an Deutschkenntnissen hapert es.

Das Berliner Landeskriminalamt (LKA) ermittelt wegen eines Vorfalls bei den Berliner Corona-Demonstrationen, bei dem ein Polizist eine Festgenommene geschlagen hat, natürlich wird alles mit der Begründung es sind alle Nazis, die darf man schlagen, vertuscht und verharmlost, mit der Begründung – Die versuchte Erstürmung des Bundestages durch rechtsextreme Demonstranten hat breite Empörung ausgelöst (aber nur in den linksextremen Medien) Zu dem Vorfall kam es am Rande der Proteste in Berlin

Wasserwerfer und der „deutsche“ Schäferhund „von der Kette“ in Berlin ein Tatsachenbericht der neuen Mauerschützen vor Ort

Video von Corona-Protesten in Berlin: Ja, die Polizei drückte eine schwangere Frau zu Boden

Die Polizei war am Samstag in Berlin im Großeinsatz: unter anderem bei Demos gegen die Corona-Regeln am Brandenburger Tor und gegen die geplante Räumung einer Neuköllner Kneipe. Für einen Teil der Beamten ging der Einsatz nicht ganz glimpflich aus. Wie die Polizei dem rbb mitteilte, versammelten sich rund 2.000 Menschen zu einem Protestzug zum Herrfurthplatz unter dem Motto „Kiezkultur von unten Verteidigen – Syndikat erhalten“. Aus dem Aufzug heraus sei bereits kurz nach Beginn Pyrotechnik gezündet und mit Steinen auf Polizisten geworfen worden, teilte die Polizei über Twitter mit.

Vereinnahmung durch Rechtspopulisten

Unter den Menschenansammlungen am Samstag war auch die Demonstration und Kundgebung gegen die staatlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Ob auch bei diesen Einsätzen Polizisten verletzt wurden, konnte der Polizeisprecher am Sonntag nicht sagen. Bei der anschließenden Kundgebung schienen sich Hippies, Rechtsextreme oder selbst ernannte Bürgerrechtler bunt zu mischen – auch hier ohne Abstand und Masken. Michael Ballweg, Gründer der Initiative, sagte zum umjubelten Auftakt: „Das Freiheitsvirus hat Berlin erreicht.“ Streckenweise erinnerte die Veranstaltung an ein Happening zwischen mitgebrachten Decken, Picknick und Camping-Stühlen. Auch dort ging es gegen „Mainstream-Medien“, die „euch jeden Tag belügen“, und gegen die verantwortliche Politik.

Wie Medien die Corona-Demo in Berlin framen Teilnehmer klagen über unangemessene Härte der Polizei

Auffällig ist, dass in den hier analysierten Medien weitgehend die Perspektive der Polizei übernommen wird und Demonstranten oder Vertreter der Gegenseite nicht zu Wort kommen. Nirgends wird auch nur ansatzweise hinterfragt, warum die gleiche Polizei, die etwa im Umgang mit Linksextremen, kriminellen Clans und Drogendealern regelmäßig auf Kuschel-Kurs und Deeskalation setzt, hier plötzlich ungewohnt hart vorgeht.

#GiletsJaunes kämpfen verzweifelt gegen Macrons Bankenmafia, brutalste Polizeigewalt und mörderische Antifa Terroristen

Vorläufige Bilanz: abgeschossener Hände, ausgeschlagener Augen und getöteter Demonstranten! Das also versteht der französische Präsident unter Bürgerdialog, seine eigenen Bürger niederknüppeln. Was der Deutschland Funk Unfug verbreitet ist nur noch erbärmlicher journalistischer Relotius Müll und reine FakeNews.

Zehntausende protestieren gegen Polizeigewalt

Blockierte Straßen, lange Staus, geschlossene Schulen und Geschäfte: In Katalonien wird gestreikt und protestiert. Aber nicht alle Demonstranten rufen „Adiós España“.

Erschreckend ist, dass in der europäischen Union, die mit ihren Werten und Einhaltung von Menschenrechten plädiert, immer öfter europäische Bürger, Oppositionelle, Kritiker von der Polizei niederprügelt, verfolgt, ausgrenzt werden und das, nachdem Hitler wütete und in der DDR Menschen in den Stasikellern gefoltert oder an der Mauer erschossen wurden.

Zum Einen ist in der UN Resolution gegen Rassismus die Gedankenfreiheit geschützt und zum Anderen ist der Bürger auch vor staatlicher Gewalt zu schützen, wie auch vor Einzeltätern, Personen oder Gruppen die mit Messer hantieren, mit Steinen werfen, Terroranschläge verüben oder Frauen töten und vergewaltigen. Nachlesen in der Resolution unter Artikel 5 – ICERD der vollständige Text

Der BioNTech-Impfstoff wurde in Deutschland mithilfe deutscher Steuergelder entwickelt. Doch gerade die Bundesrepublik hat es versäumt, bei BioNTech ausreichend Impfstoffe zu ordern. Noch größer war Merkels fatale Entscheidung, die Verteilung der Impfstoffe an Brüssel zu delegieren.

Die Liste an Fehlern und Versäumnissen, die auf das Konto von Jens Spahn gehen, wird immer länger, wie Stefan Groß-Lobkowicz aufzeigt.

Spahns unqualifizierte Einstellung zur Pandemie am 3. Januar 2020 leitete den Leichenzug in Deutschland ein, als der Bill Gates Lobbyist den Virus verharmloste und ein kaputtgespartes Gesundheitssystem, mit massiven Pflegepersonalmangel als das Beste der Welt bezeichnete. Nicht nur Lauterbach, auch Ich bin derzeit schon entsetzt über Jens Spahn“. Er müsse „endlich seinen Aufgaben nachkommen und die offensichtlichen Probleme unverzüglich in den Griff bekommen“. Ich füge hinzu zur Verantwortung gezogen werden, dass er unnötig den tausendfachen qualvollen Corona Tod in Deutschland einleitete und im Verdacht steht ein Lobbyist zu sein.

Kein Politiker kann sich von seinem Gehalt eine Riesenvilla in Berlin kaufen, außerdem jagten Fehlinformation um Fehlinformationen und sinnlosen Fachinformationen vom RKI die eh kein Menschen verstanden hatte, die nicht einmal mehr Virologen verstehen, denn das Reich der Viren ist so groß, dass Wissenschaftler hunderte von Jahren benötigen um die einfachsten Mechanismen zu verstehen. Man fummelt an Gen Sequenzen herum in der Hoffnung es könnte funktionieren, tut es nicht, sie können nicht einmal HIV heilen

Unverschämt ist allerdings die Arroganz der deutschen Politiker, zu behaupten Größenwahnsinnig wie immer sind die BESTEN DER WELT nur andere Länder, Kritiker, Opposition und die eigene deutsche weiße Bevölkerung sind Nazis und Rassisten. Dieser Hass wird von den öffentlich-rechtlichen Medien noch verstärkt.

Ich fordere umgehend den Rücktritt von Jens Spahn und Einleitung eines Strafverfahrens wegen tausendfacher schwerer Körperverletzung und fahrlässiger Tötung durch Unterlassung. Es wird Zeit UNFÄHIGE Politiker zur Rechenschaft zu ziehen

Ein Denker aus Berlin am 4. Januar 2021